Wo findet die Brandschutzhelfer-Ausbildung statt?

Richtig lautet diese Frage eigentlich: Wo findet die Brandschutzhelfer-Ausbildung am besten statt?

Denn für die Ausbildung der Brandschutzhelfer kommen mehrere Möglichkeiten in Frage. Sie kann in den Schulungsräumen des Bildungsträgers stattfinden oder im Betrieb des zukünftigen Brandschutzhelfers.

Welcher Ausbildungsort ist der richtige? Bei der Entscheidung, wo die Brandschutzhelfer-Ausbildung am besten stattfindet, ergeben sich die Kriterien aus den Aufgaben des Brandschutzhelfers und dem Selbstverständnis des betrieblichen Brandschutzes.

Die Vorstellung, dass es immer nur bei den anderen brennt ist falsch. Täglich brennt es irgendwo und es gefährdet Menschen und Werte. Der betriebliche Brandschutz spiegelt die Summe der bisherigen Erfahrungen wieder. Die Richtlinien für den betrieblichen Brandschutz sind in der DGUV Information 205-001 zusammengefasst.

Diese Richtlinien nehmen an mehreren Stellen Bezug auf die jeweiligen Betriebe. Diese unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich der zu berücksichtigenden räumlichen Gegebenheiten. Auch deren Erfordernisse im Umgang mit feuergefährlichen, brennbaren Stoffen, speziellen Produktionsabläufen, betriebsspezifischen Brandschutzeinrichtungen und beim Löschen von Gasen, Stäuben, Metallen oder Fetten sind nicht gleich. Logischerweise empfiehlt sich demnach eine Ausbildung im Betrieb, also dem zukünftigen Verantwortungsbereich des Brandschutzhelfers.

Ein anderer Aspekt ist die Berücksichtigung des erforderlichen zeitlichen und organisatorischen und mithin finanziellen Aufwands für die Ausbildung der Brandschutzhelfer. Dieser Aufwand ist erfahrungsgemäß niedriger, wenn die Ausbildung innerhalb des Betriebes stattfindet.

Letztlich geht es um die Sicherung von Menschenleben im Verantwortungsbereich des Arbeitgebers. Wer meint, bei der Ausbildung von Brandschutzhelfern lediglich die Mindestnormen zu erfüllen, sollte sich einmal mit den von einem Brand heimgesuchten Unternehmer austauschen. Das öffnet den Blick auf die physischen Gefahren und psychologischen Folgen eines Brandes, bei dem Menschenleben in Gefahr waren.

Der ADAC gelbhilft empfiehlt deshalb grundsätzlich eine Ausbildung im Betrieb, also bei Ihnen vor Ort. Nur dort, unter Berücksichtigung der betrieblichen Besonderheiten, kann das notwendige Wissen eines Brandschutzhelfers optimal vermittelt werden.

 


Mobile Ausbildungsteams von ADAC gelbhilft

Unsere Teams bilden bundesweit Brandschutzhelfer aus. Egal ob sich Ihr Betrieb in Berlin, München, Hamburg, Stuttgart, Frankfurt, Dresden oder NRW befindet, sind unsere mobilen Ausbildungsteams für Sie da.

Unsere flexiblen Ausbildungsteams kommen in Ihren Betrieb – und zwar genau dann, wenn Sie es wünschen. Wir machen uns mit den besonderen Gegebenheiten vor Ort vertraut und lassen diese in die Ausbildung der Brandschutzhelfer einfließen.

Sie bekommen zum gewünschten Zeitpunkt eine maßgeschneiderte Ausbildung ihrer Mitarbeiter gewährleistet. Unter Kosten können Sie zwischen verschiedenen Ausbildungspaketen wählen. Gerne besprechen wir mit Ihnen im Vorfeld die Details der Ausbildung ihre Mitarbeiter zum Brandschutzhelfern.

Unsere Ausbildungsteams bringen alle erforderlichen Unterrichtsmaterialien mit. Sie müssen uns lediglich einen Raum für die Ausbildung zur Verfügung stellen und uns vor Schulungsbeginn in die Gegebenheiten des Betriebs einweisen. Für die Feuerlöschübung benötigen wir eine Freifläche von zehn Quadratmetern im Außenbereich.