Die Dauer der praktischen Ausbildung zum Brandschutzhelfer

Die DGUV-Information 205–023 gibt dazu die Auskunft, dass erfahrungsgemäß fünf bis zehn Minuten für jeden Seminarteilnehmer ausreichend sind. Allerdings geht diese Richtlinie von einem Normalbetrieb ohne besondere Gefährdung aus.

In Betrieben mit besonderer Gefährdung ist eine längere Dauer der praktischen Ausbildung zum Brandschutzhelfer einzuplanen. Denn dann müssen während der praktischen Übungen die besonderen Gefahren bei der Brandbekämpfung berücksichtigt werden. Außerdem muss der zukünftige Brandschutzhelfer die Funktion und Bedienung der wegen der besonderen Gefährdung vorhandenen Löscheinrichtungen erlernen. Dafür ist es erforderlich die verschiedenen Brandklassen und die jeweils dafür vorgesehenen Löschmittel zu kennen.

Die ergänzende praktische Ausbildung für Brandschutzhelfer muss in einem angemessenen Verhältnis zu den bestehenden besonderen Gefahren nach der Gefährdungsbeurteilung des Betriebs stehen.